Home  | Unternehmen  | Kontakt  | News  | Downloads        

News 2019

Noch freie Ausbildungsplätze für 2019 bei Roth Industries - nahezu alle Auszubildenden erhalten Anschlussbeschäftigung

25.01.2019

Rund 25 neue Ausbildungsplätze bietet Roth Industries jährlich. Das Angebot umfasst kaufmännische, technische und gewerbliche Berufe für Auszubildende, Jahrespraktikanten und Studenten bei „StudiumPlus“. Für den diesjährigen Ausbildungsstart sucht Roth noch Auszubildende für die Berufe des Elektronikers und des Industriemechanikers.

Das Familienunternehmen präsentiert sein umfassendes Ausbildungskonzept auf der Ausbildungs- und Studienmesse in der Hinterlandhalle in Dautphetal vom 8. bis 9. März 2019. Michael Donges, Roth Personalleiter, steht an beiden Tagen persönlich für Fragen und Beratung rund um das Thema Ausbildung zur Verfügung. Zudem ist er einer der Referenten des Vortragsprogramms im Rahmen der Veranstaltung und gibt als solcher wertvolle Tipps für das Bewerbungsverfahren. Er hob hervor: „Für eine erste Orientierung eignet sich die Messe ideal. Zudem bietet sie die Möglichkeit, sich persönlich kennenzulernen und eventuell schon zu sehen, ob man zusammen passt. Wir freuen uns über jeden Besuch.“

Die ideale Kombination aus Theorie und Praxis
Insgesamt befinden sich zurzeit rund 75 Auszubildende, Jahrespraktikanten und Studenten „StudiumPlus“ auf dem Lehrpfad des Unternehmens. Die gewerblichen Auszubildenden erhalten in der hauseigenen, zentralen Ausbildungswerkstatt der Roth Industries intensive theoretische und praktische Wissensvermittlung durch engagierte Ausbilder. Dieses Rüstzeug qualifiziert für die Ansprüche im täglichen betrieblichen Geschehen. Die kaufmännischen Auszubildenden durchlaufen anhand eines betrieblichen Ausbildungsplanes die kaufmännischen Abteilungen. Dort steht das praxisbezogene Wissen im Vordergrund. Abgerundet wird dies mit Betriebsunterricht, in dem Berufsschulthemen aufgearbeitet und Zwischen- und Abschlussprüfungen vorbereitet werden. Außerdem bietet Roth den Auszubildenden bei guten Leistungen die Möglichkeit, einen Teil der Ausbildung in einem Roth Unternehmen im Ausland zu absolvieren. Michael Donges ist überzeugt: „Das Zusammenspiel aus Betriebs- und Berufsschulunterricht, Schulung in der Ausbildungswerkstatt, die Praxis in Abteilungen und Roth Unternehmen sowie der Einsatz moderner Medien und Ausbildungsmethoden ist ein erfolgreiches Ausbildungskonzept. Es ermöglicht eine hohe Qualifizierung für die heutigen Stellenanforderungen und darüber hinaus.“

Hohe Ausbildungsquote
Roth bietet mit einer Ausbildungsquote von rund zehn Prozent überdurchschnittlich viele Ausbildungsplätze mit vielen Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Übernahmequote in ein Arbeitsverhältnis nach der Ausbildung liegt zurzeit bei über 90 Prozent. Das Familienunternehmen bietet Ausbildungsplätze bei Roth Werke in Dautphetal-Buchenau, Roth Composite Machinery in Steffenberg-Niedereisenhausen, Burgwald und Dautphetal-Dautphe sowie bei Roth Hydraulics in Biedenkopf-Eckelshausen und Roth Plastic Technology in Daupthetal-Wolfgruben. Mehr Informationen gibt es auf www.roth-ausbildung.de und auf Facebook unter „Roth Werke GmbH – Ausbildung, Karriere und Unternehmen“.